Pressemitteilung
Unternehmen
27. Juni 2019

Forschung & Entwicklung

Digitaler Assistent glänzt mit Fachwissen für Lack

Sprechenden Menschen kann geholfen werden – für die Arbeit im Labor bekommt diese alte Redensart jetzt eine völlig neue Bedeutung: COATINO™ heißt der erste digitale Laborassistent, den Evonik speziell für die Coatings-Industrie entwickelt.

  • Sprachgesteuerter Laborhelfer COATINO™ soll in der Coatings-Industrie umständliches Suchen ersparen
  • Erste Einführung bei Kunden bereits 2020 geplant
  • Innovative Dienstleistungen gewinnen an Bedeutung

Essen. Sprechenden Menschen kann geholfen werden – für die Arbeit im Labor bekommt diese alte Redensart jetzt eine völlig neue Bedeutung: COATINO™ heißt der erste digitale Laborassistent, den Evonik speziell für die Coatings-Industrie entwickelt. Der sprachgesteuerte digitale Helfer hört nicht nur aufs Wort, sondern unterstützt die menschlichen Experten in der Welt der Farben, Lacke und Beschichtungen auch kenntnisreich in ihrer Arbeit. Evonik ist es gelungen, COATINO™ mit fachlichem Verständnis und Spezialwissen auszustatten. Deshalb kann COATINO™ selbst bei komplizierteren Fragen auf seinem Gebiet mit fachkundigen Antworten glänzen. Nach der aktuellen Entwicklung des Prototyps in enger Zusammenarbeit mit europäischen Partnern möchte Evonik den digitalen Laborassistenten bereits 2020 der Lackindustrie zugänglich machen.

Der Markt für Farben und Lacke durchläuft derzeit einen tiefgreifenden Wandel: Verbraucher wünschen Lacke, die besser, nachhaltiger und effizienter sind. Hinzu kommen immer striktere gesetzliche und regulatorische Vorgaben. All das sorgt für zusätzlichen Innovationsbedarf und kürzere Produktlebenszyklen.

Kundenwünsche schneller, individueller und umfassender erfüllen

Genau hier setzt COATINO™ an. Gaetano Blanda, Leiter des Geschäftsgebiets Coating Additives von Evonik: „Wir unterstützen mit unserem digitalen, sprachgesteuerten Laborassistenten die Coatings-Industrie dabei, Kundenwünsche schneller, individueller und umfassender zu erfüllen, als es bisher möglich war.“

Rechnerisch betrachtet bietet die bunte Welt der Beschichtungen heute fast unbegrenzte Möglichkeiten: Schon bei den Additiven gibt es eine lange Reihe unterschiedlicher Varianten, die einem Lack spezielle Eigenschaften verleihen. Sie machen ihn zum Beispiel kratzfester. Für Lackhersteller gleicht die Suche nach dem richtigen Additiv aber bisher oft einem Marathonlauf: „Es gibt abertausende Kombinationsmöglichkeiten und auch für ausgewiesene Lackexperten sind praktische Versuche bis heute die Methode der Wahl. Sie wälzen Kataloge, sichten Listen und sehen umständlich Verzeichnisse durch, um das Zusammenspiel der gefundenen Rohstoffe mit den anderen Rezepturbestandteilen in aufwendigen Tests noch einmal genau zu charakterisieren“, berichtet Oliver Kröhl, Leiter des Bereichs Strategische Geschäftsfeldentwicklung im Geschäftsgebiet Coating Additives und verantwortlich für das Projekt COATINO™.

Mit einer vollautomatischen Anlage zum Testen von Lackrezepturen verkürzt Evonik die Suche nach der optimalen Formulierung. Innerhalb von 24 Stunden können mehr als 100 Proben auf der Anlage untersucht werden.
Mit einer vollautomatischen Anlage zum Testen von Lackrezepturen verkürzt Evonik die Suche nach der optimalen Formulierung. Innerhalb von 24 Stunden können mehr als 100 Proben auf der Anlage untersucht werden.

Tablet oder Smartphone soll für Anfragen reichen

Als digitaler Helfer könnte COATINO™ mit diesem zeitaufwendigen und bisweilen frustrierenden Vorgehen Schluss machen: Künftig spricht ein Lackentwickler COATINO™ an und sagt nur noch, welche Eigenschaften das gesuchte Additiv haben soll – der Laborassistent liefert daraufhin sofort passende Antworten. Er bietet Herstellern von Farben und Lacken so einen raschen und einfachen Zugriff auf Lösungen aus dem umfangreichen Produkt-Sortiment von Evonik. Fundiertes fachliches Know-how ist weiter zwingend – aber durch COATINO™ viel einfacher, immer und überall zu bekommen. Denn um den digitalen Helfer zu benutzen, soll ein Tablet-Computer oder ein Smartphone reichen.

Bei der Entwicklung der Plattform legt Evonik besonderen Wert auf die Datensicherheit. „Wir entwickeln COATINO™ mit europäischen Partnern unter Berücksichtigung der strengen europäischen Datenschutzvorgaben. Leistungsfähige Cloud-Lösungen schützen gespeicherte Daten“, betont Kröhl.

Um den Nutzern die Arbeit so einfach wie möglich zu machen, treibt das COATINO™-Team einigen Aufwand. Dank seiner umfangreichen Arbeit versteht der digitale Sprachassistent nicht nur natürliche Sprache, sondern er beherrscht auch die Fachtermini der Lackindustrie. Erst dadurch kann COATINO™ als Spezialist seine Stärken ausspielen.

Als Suchergebnis liefert COATINO™ eine klare, begründete und nachvollziehbare Empfehlung für ein bestimmtes Additiv. Dazu greift der digitale Assistent auf eine cloudbasierte Datenbank zu, die kontinuierlich aktualisiert wird. Neben vielen weiteren Quellen sind dort auch Testergebnisse hinterlegt, die Evonik auf der unternehmenseigenen Hochdurchsatz-Anlage für Farben und Lacke ermittelt hat. „Wir nutzen moderne Methoden aus dem Bereich Big Data Science und Machine Learning, um sicherzustellen, dass COATINO™ immer das am besten geeignete Additiv vorschlägt“, so Kröhl. Damit gesellt sich COATINO™ als smarter digitaler Turbo zum bisher üblichen, mühsamen Ausprobieren.

Evonik selbst sieht sich als ein Vorreiter der Digitalisierung in der chemischen Industrie. Gleichzeitig ist Geschäftsgebietsleiter Blanda überzeugt: „Innovationen in der chemischen Industrie sind heute nicht mehr ausschließlich fertige Produkte oder Prozesse. Auch Dienstleistungen können innovativ sein. COATINO™ ist ein gutes Beispiel für solch eine innovative Dienstleistung, die erst durch die Digitalisierung so möglich geworden ist.“

Vom Produktlieferanten zum umfassenden Anbieter von Lösungen

Der digitale Assistent soll Kunden aus der Lackindustrie helfen Zeit, Aufwand und damit Geld zu sparen. Er wird gezielteres Arbeiten und schnellere Erfolge möglich machen. Das stärkt die Wettbewerbsfähigkeit. Auch der Endverbraucher könnte profitieren, zum Beispiel indem Innovationen aus der Lackindustrie schneller verfügbar werden.

COATINO™ zeigt anschaulich, wie Evonik das eigene Geschäftsmodell vom erfahrenen Produktlieferanten zum Anbieter umfassender Lösungen weiterentwickelt. Zugleich untermauert Evonik damit auch in Zeiten der Digitalisierung die eigene Rolle als innovativer und kompetenter Partner der Lackindustrie. Blanda macht deutlich: „Wir liefern Produkte - und wir bieten dazu immer mehr Service. Wir geben unseren Kunden also zeitgemäß das Material und die Mittel, durch die sie ihre eigenen Kunden schneller, besser, nachhaltiger bedienen können.“

Informationen zum Konzern

Evonik ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Der Fokus auf attraktive Geschäfte der Spezialchemie, kundennahe Innovationskraft und eine vertrauensvolle und ergebnisorientierte Unternehmenskultur stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Sie sind die Hebel für profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswerts. Evonik ist in über 100 Ländern der Welt aktiv und profitiert besonders von seiner Kundennähe und seinen führenden Marktpositionen. Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete das Unternehmen in den fortgeführten Aktivitäten mit mehr als 32.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 13,3 Mrd. € und einen Gewinn (bereinigtes EBITDA) von 2,15 Mrd. €.

Rechtlicher Hinweis

Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.