PLEXIGLAS® – Reinigen und Pflegen

Kunststoffe können sich im allgemeinen elektrostatisch aufladen. Das kann dazu führen, dass die Teile dann Staub anziehen. Im Freien wird dies durch Regen und Luftfeuchtigkeit normalerweise verhindert, kann aber in Innenräumen durch mechanisches Reiben der Kunststoff-Oberflächen, Luftbewegungen und trockene Raumluft begünstigt werden.

Daher werden gegen leichte Verschmutzungen unmittelbar (oder nach intensiver Vorreinigung anschließend) z. B. "Antistatischer Kunststoff-Reiniger + Pfleger (AKU)" aufgesprüht und mit weichem Tuch nachgewischt, aber nicht trockengerieben. Die Staub abweisende Wirkung bleibt dann über längere Zeit erhalten.

Das pflegende Nachpolieren beanspruchter Oberflächen lässt sich besonders bei PLEXIGLAS

sehr einfach und wirkungsvoll mit entsprechenden Pflegemitteln durchführen.

Fenster- oder Verglasungsflächen können auch mit einem Hochdruck-Sprühreinigungsgerät, eventuell mit Spülmittelzusatz, von den in der freien Umgebung auftretenden Verschmutzungen gereinigt werden.

Reinigen

Auf der porenlosen Oberfläche von PLEXIGLAS

kann Schmutz kaum haften. Verstaubte Scheiben, Abdeckungen, Möbel, Displays, Verkaufsaufsteller usw. werden mit Wasser, dem etwas Haushaltsspülmittel beigefügt ist, und einem weichen, fusselfreien Tuch oder Schwamm gereinigt.

Niemals trocken abreiben

. Für die gründliche Reinigung ein nicht scheuerndes Reinigungsmittel verwenden, z. B. "Antistatischer Kunststoff-Reiniger + Pfleger (AKU)". Eine gute, weitgehend schlierenfreie Reinigungswirkung hat das nur mit Wasser angefeuchtete Tuch, z.B. Vileda

Microclean. Bei stärkeren, insbesondere fettigen Verschmutzungen kann für PLEXIGLAS

auch benzolfreies Reinbenzin (Waschbenzin, Leichtbenzin) verwendet werden.

Ein "Nacharbeiten" der glatten, glänzenden PLEXIGLAS

Oberflächen lässt sich sehr einfach - sogar von Hand - mit Poliermilch oder -paste durchführen. Diese Mittel können auch mit einem Schwingschleifer eingesetzt werden, wenn auf diesem ein weiches Poliertuch aufgezogen ist, oder sie werden auf einer LammfeIl-Polierscheibe angewendet.

Sollte einmal ein Kratzer auf einem PLEXIGLAS

Teil vorkommen, so kann er auf der glatten Oberfläche leicht entfernt werden. Es genügt nasses Vorschleifen der Schadstelle mit wasserfestem Schleifpapier der Körnung ca. 240 und Nachschleifen mit der Körnung 400 oder 600. Anschließend wird mit weichem Tuch und "Acrylglas POLIER & REPAIR Paste" oder handelsüblicher Autopolitur bzw. mit Schwabbelscheibe und Polierwachs poliert. 

Hochdruckreinigen

Für großflächige Verglasungen oder Fassaden werden häufig maschinelle Reinigungsverfahren verwendet. Alle Systeme mechanischer Art, z. B. mit rotierenden Bürsten, Abstreifern usw., sind für PLEXIGLAS

nicht geeignet. Selbst dann, wenn den Bürsten reichlich Waschwasser zugeführt wird, kann die Plattenoberfläche zerkratzt werden.

Dagegen sind PLEXIGLAS

Flächen im Außenbereich sehr gut mit einem handelsüblichen Warmwasser-Hochdruckreiniger zu säubern. Empfehlenswert sind ein Druck von 50 bis 100 bar und eine Wassertemperatur von 50 bis 80 °C. Über die eingebaute Dosiereinrichtung sind geringe Mengen eines wenig schäumenden Reinigungskonzentrates dem Waschwasser zuzumischen. Nachträgliches Abrakeln ist dann weder nötig noch empfehlenswert. Dennoch kann das Abtrocknen der Plattenoberfläche an der Luft durch Abwischen mit sauberem Tuch beschleunigt werden.

Entfernen von Sprühfarben

Sprühfarben auf PLEXIGLAS

GS und XT können, beispielsweise bei Graffiti, mit einem wasserlöslichen Pinselreiniger entfernt werden. Dabei wird die Farbe mit einem in Reiniger getränkten Tuch je nach Art und Stärke des Farbauftrags bis zu 20 Minuten feucht gehalten und anschließend mit viel klarem Wasser abgewaschen. Nicht zu empfehlen bei Acrylglas ist eine Vorbehandlung mit farbabweisenden Substanzen.