Eigenschaften von PLEXIGLAS®

Wie unterscheiden sich gegossenes und extrudiertes PLEXIGLAS

in ihren Eigenschaften?

-

Optik

 

Bedingt durch seine Herstellung, Gießen zwischen zwei Spiegelglasplatten, besitzt PLEXIGLAS

GS eine hervorragende Oberflächenqualität. PLEXIGLAS

XT, hergestellt in einem speziellen Extrusionsverfahren, kann hinsichtlich der optischen Qualität nicht immer den hohen Standard von PLEXIGLAS

GS erreichen.

-

Spanende Bearbeitung

 

PLEXIGLAS

GS besitzt einen breiteren Verarbeitungsspielraum, weshalb die Verarbeitungsbedingungen nicht so exakt eingehalten werden müssen. 

Bei PLEXIGLAS

XT muss ein engerer Verarbeitungsspielraum eingehalten und auf einwandfreie und richtige Werkzeugausbildung geachtet werden, um saubere Schnitte und Bohrungen zu erhalten, ggf. Kühlschmierung verwenden.

-

Thermisches Umformen

 

Beim thermischen Umformen ermöglicht PLEXIGLAS

XT wirtschaftlichere Lösungen, denn es können kürzere Umformzyklen gefahren werden und Konturen lassen sich exakter abbilden.

-

Kleben

 

PLEXIGLAS

GS ist mit den Reaktionsklebstoffen ACRIFIX

2R 0190 und 1R 0192 sehr gut und fest verklebbar. PLEXIGLAS® XT ist neben den Reaktionsklebstoffen ACRIFIX

2R 0190 und 1R 0192 auch noch mit den Lösungsmittelklebstoffen ACRIFIX

1S 0106, 1S 0107, 1S 0109 , 1S 0116 und 1S 0117 sehr gut verklebbar.

-

Dauergebrauchstemperatur

 

Die Dauergebrauchstemperatur von PLEXIGLAS

GS liegt mit 80 Grad Celsius (°C) um ca. 10 °C höher als bei PLEXIGLAS

XT.

-

Chemikalienresistenz

 

PLEXIGLAS

GS zeigt aufgrund des höheren Molekulargewichts eine bessere Chemikalienresistenz.

Welches Dehnungsspiel ist bei PLEXIGLAS

zu berücksichtigen?

PLEXIGLAS

Platten dehnen sich bei Wärme und/oder Feuchtigkeit aus und ziehen sich bei Kälte und/oder Trockenheit zusammen. Die Plattenlängen sind so zu bemessen, dass das Herausrutschen der Platten aus dem oberen Halte- oder Anschlussprofil bei Kälte vermieden wird. Andererseits muss bei warmer Witterung die Materialdehnung ungehindert stattfinden können, um Schäden, z. B. durch Beulung, auszuschließen.

Bezogen auf eine Einbautemperatur von beispielsweise 10 Grad Celsius (°C) ziehen sich die Platten in der kalten Jahreszeit bis zu 2,5 Millimeter pro Meter (mm/m) zusammen. Dagegen sollte für die Ausdehnung durch Wärme und Feuchtigkeitsaufnahme ein pauschales Dehnungsspiel vorgesehen werden.

Für PLEXIGLAS

Standard beträgt dieses Dehnungsspiel 5 mm/m. 

Für PLEXIGLAS

Resist beträgt dieses Dehnungsspiel 6 mm/m.

Wie sind die mechanischen Eigenschaften von PLEXIGLAS

GS?

Mechanische Eigenschaften / Prüfvorschrift / Wert

 

Dichte / ISO 1183 / 1,19 g/cm3 

Zugfestigkeit / ISO 527-2/1B/5 / 80 MPa 

Dehnung beim Bruch / ISO 527-2/1B/5 / 5,5 % 

Elastizitätsmodul / ISO 527-2/1B/1 / 3300 MPa 

Biegefestigkeit / ISO 178 / 115 MPa 

Quetschspannung / ISO 604 / 110 MPa 

Schubmodul / ISO 537 / 1700 MPa 

Schlagzähigkeit / ISO 179/1fu / 15 kJ/m²

Kerbschlagzähigkeit / ISO 180/1 A / 1,6 kJ/m² 

Zulässige Materialspannung / - / 5 - 10 MPa 

Poissonzahl / ISO 527-1 / 0,37 

Kugeldruckhärte / ISO 2039-1 / 175 MPa 

Kratzfestigkeit / ISO 9352 / 20 - 30 % Haze 

Minimal zulässiger Kaltbiegeradius / - / 330 x Plattendicke

Wie errechnet sich das Flächengewicht von PLEXIGLAS

Massivplatten?

PLEXIGLAS

hat eine Dichte von ca. 1,20 Gramm pro Kubikzentimeter (g/cm³). Das Flächengewicht pro Quadratmeter (m²) errechnet sich wie folgt:

Flächengewicht PLEXIGLAS

Massivplatten = Quadratmeter x Plattendicke in Millimeter x Dichte

PLEXIGLAS

mit einer Plattendicke von 10 mm wiegt demzufolge 12 Kilogramm pro Quadratmeter.

Wie verhält sich PLEXIGLAS

gegenüber Wasser?

PLEXIGLAS

nimmt bei feuchter Umgebungsluft ca. 1,2 Prozent (%) und bei Wasserlagerung ca. 2 % Wasser auf. Dabei dehnt sich eine 1 Meter (m) lange PLEXIGLAS

Platte je nach Lagerungsart um ca. 1 bis 2 Millimeter (mm) aus. In dem für PLEXIGLAS® empfohlenen Dehnungsspiel von ca. 5 mm/m Plattenlänge ist die Volumenvergrößerung durch Wasseraufnahme berücksichtigt. Der Permeationskoeffizient für Wasserdampf (g cm / cm2 h Pa) beträgt 2,3 x 10

.

Bis zu welchen Frosttemperaturen kann PLEXIGLAS

eingesetzt werden?

Selbst bei Extremtemperaturen von - 40 Grad Celsius (°C) setzt keine Selbstzerstörung von PLEXIGLAS

ein. Die Zugfestigkeit erhöht sich dabei von 80 Megapascal (MPa) bei 23 °C auf 110 MPa bei - 40 °C, woraus sich eine Zunahme der Sprödigkeit ableiten lässt.

Ist PLEXIGLAS

Gas durchlässig?

PLEXIGLAS

ist Gas durchlässig. Der Permeationskoeffizient (g cm / cm2 h Pa ) beträgt für:

Wasserdampf: 2,3 x 10

 

Stickstoff (N

2

): 4,5 x 10

Sauerstoff (O

2

): 2,0 x 10

Kohlendioxid (CO

2

): 1,1 x 10

Luft: 8,3 x 10

Wie verhält sich PLEXIGLAS

gegenüber Chemikalien?

PLEXIGLAS

ist gut beständig gegen anorganische Substanzen, Säuren und Laugen niedriger Konzentrationen, Salze und Salzlösungen.

PLEXIGLAS

ist nicht beständig gegen organische Verbindungen, Chlorkohlenwasserstoffe, Ketone und Ester.