Umformen von PLEXIGLAS®

Lässt sich PLEXIGLAS

Resist kalt abkanten?

Kaltabkanten ist bei PLEXIGLAS

nicht möglich.

PLEXIGLAS

Resist 75 oder 100 können zwar mit einem Radius größer als der doppelten Plattendicke kalt „umgebogen" werden, dies ist jedoch nicht empfehlenswert, da sich dadurch die mechanischen und optischen Eigenschaften verschlechtern.

Was ist beim Warmabkanten von PLEXIGLAS

zu beachten?

Beim Warmabkanten werden Platten aus PLEXIGLAS

linienförmig erwärmt, dann gebogen und bis zum Erkalten der Teile in der gewünschten Form fixiert. Das Abkanten erfolgt mit einer Biegeschablone oder über eine Biegekante. Beim Biegen über eine Kante darf das Material nur einseitig eingespannt werden. Nur so werden eine Reckung und damit eine stärkere Materialverminderung in der Biegezone vermieden. Die Formkante des Klemmprofils ist so abzurunden, dass die erwärmte Plattenzone damit nicht in Berührung kommt, ansonsten entstehen unerwünschte Abdrücke.

Der Biegeradius soll mindestens der doppelten Plattendicke entsprechen. Kleinere Radien führen zu unzulässigen Spannungen oder Quetschfalten auf der Innenseite.

Der jeweils erforderliche Biegewinkel bestimmt die jeweilige Erwärmungsbreite. Sie sollte im allgemeinen mindestens die drei- bis fünffache Plattendicke haben. Bei einer zu schmalen Biegezone kann es zu Überdehnung bzw. Reckung des Materials kommen.

Ein gleichmäßiger Übergang der Erwärmungszone in den kalten Bereich des Plattenzuschnitts vermeidet Dehnungsschwellen. Dazu ist es erforderlich, zwischen der Wärmequelle und der Platte eine Abschattung vorzunehmen. Enge Abkantungen sind erreichbar durch scharfe Breitenbegrenzung der Erwärmungszone, indem die Spannbalken gekühlt werden.

Sind die Abkantteile für ein nachträgliches Verkleben vorgesehen, sollten zur Spannungsrissvermeidung die Spannbalken auf 60 bis 75 Grad Celsius (°C) erwärmt werden.

Abgekantete Teile mit kleinen Schenkellängen neigen nach dem Abkühlen zum Verziehen in der Biegeachse. Wärmedehnung, Schrumpf und Biegespannungen in der Abkantzone sind die Ursachen. Diese Abweichung kann ausgeglichen werden durch

- eine entgegengerichtete Wölbung an der Biegeschablone 

- kurzzeitiges vorheriges Anwärmen des gesamten Plattenzuschnitts im Ofen bei ca. 70 bis 

80 °C.

Wie wird der minimale Kaltbiegeradius von PLEXIGLAS

errechnet?

Der minimale Kaltbiegeradius von PLEXIGLAS

ist Produkt abhängig. Es gelten folgende Werte:

Plattendicke x 330

Plattendicke x 300

Plattendicke x 250

Plattendicke x 210

Plattendicke x 170

Plattendicke x 150