PLEXIGLAS® News

Neues Gesicht an der B9

Einst transportierten Förderbänder Zuckerrüben zwischen den Backsteingebäuden hin und her. Doch diese Zeiten am südwestlichen Rand des Standorts in Worms sind vorbei, seit Evonik Industries, damals noch als Röhm GmbH, das Areal der Zuckerfabrik Rheingau AG in den 1970er Jahren erwarb. Übrig geblieben sind die ab 1913 erbauten Gebäude, die mittlerweile als Lager für Maschinen, Pumpen, Ersatzteile und Kolonnenpackungen dienen. Für verschiedene Nutzungen – Röhm produzierte nach dem Kauf in den Gebäuden zunächst Waschmittel der Marke Burti – wurden immer wieder neue Eingänge und Fenster geschaffen. Die historischen Zeitzeugen an der B9 wurden nun umfassend restauriert.

„Die Fassade unseres Gebäudes an der B9 war zwischenzeitlich in die Jahre gekommen. Um unseren Standort und damit den Wormser Norden attraktiver zu gestalten, haben wir uns zu einer umfassenden Verschönerung des Backsteingebäudes entschlossen. Dabei war es uns nicht nur wichtig, modernste Baumaterialien aus dem eigenen Hause zum Einsatz zu bringen, sondern vor allem den besonderen Charakter des 100 Jahre alten Südzuckergebäudes wiederherzustellen und ein zukunftsweisendes Gesicht zu zeigen“, sagt Standortleiter Dr. Udo Gropp.

Das Ergebnis kann sich sehen lassen: Die Fassaden des Gebäudes an der Bundesstraße 9 wurde umfassend saniert. Seit Anfang Dezember können Vorbeifahrende jetzt schon von weitem entdecken, wo Evonik in Worms angesiedelt ist: Zwei neue, beleuchtete Evonik-Schriftzüge prangen am Dach der beiden Seitenfronten des Gebäudes. Die beiden darunter liegenden Fassaden wurden in rotbrauner Sandsteinfarbe neu gestrichen. Sie fügen sich mit dem Evonik-Logo in der Firmenfarbe Deep Purple zu einem stimmigen Gesamtbild. Der direkt an der Bundesstraße stehende Fassadenteil wurde mit einer 600 Quadratmeter großen Fläche aus weißem PLEXIGLAS® Mineral verkleidet. Die PLEXIGLAS-Platten sind der Fassade vorgehangen und hinterlüftet. Auf den Platten grüßt eine überdimensionale 18 mal 15 Meter große Evonik-Werbeanzeige die vorbeifahrenden Fahrzeuge.

Neue Fassadenverkleidung

Der Werkstoff PLEXIGLAS® Mineral ist ein neues Produkt aus dem Hause Evonik, das durch seine vielseitigen gestalterischen Möglichkeiten sowie seine besonderen Verarbeitungseigenschaften überzeugt. Mit seiner hohen Brillanz und thermischen Verformbarkeit verleiht der Mineralwerkstoff nicht nur modernen Fassaden, sondern - wie nun bei Evonik in Worms - auch historischen Gebäude eine ganz besondere Note. Die Fassadenplatten aus PLEXIGLAS® Mineral werden am Evonik Standort Gramatneusiedl in Österreich hergestellt, der Ausgangsstoff Methylmethacrylat (MMA) wird hier am Standort Worms produziert.

Der moderne Werkstoff wird immer häufiger bei renommierten Design- und Architekturprojekten eingesetzt - zum Beispiel an der neuen Sprungschanzenanlage in Schruns-Tschagguns im Montafon/Vorarlberg oder wie jüngst am Bürohaus des Arbeitgeberverbandes HessenChemie in Wiesbaden. Jetzt findet der Werkstoff auch am Standort Worms eine innovative Verwendung. „PLEXIGLAS® Mineral ist besonders pflegeleicht, auch nach Jahren muss keine Fassadenreinigung oder -renovierung erfolgen. Deshalb fügt sich der Werkstoff auch hervorragend in unser Konzept der Nachhaltigkeit ein“, freut sich Standortleiter Dr. Udo Gropp.

Neue Werbeanzeige

Dazu passt auch die überdimensionale Werbeanzeige, die nun die Fassadenplatten ziert. Drei Autos werden hier von einem Abschleppwagen gezogen und schweben wie Luftballons in der Höhe. Dazu der pfiffige Slogan: „Wir machen Autos und Spritsparen leichter.“ Den Vorbeifahrenden sollen damit die besonders leichtgewichtigen Eigenschaften der innovativen PLEXIGLAS®-Anwendungen von Evonik aufgezeigt werden. Nach der geplanten Verlegung der Bundesstraße 9 um ca. 15 Meter Richtung Westen wird die Werbeanzeige für die Autofahrer dann noch besser zu sehen sein.

Neuer Anstrich

Im Gegensatz zu dem modernen Design des verkleideten Fassadenteils wurden die beiden Seitenflügel des Gebäudes optisch wieder in eine dem Originalzustand ähnliche Ziegeloptik versetzt. „Dabei haben wir uns an modernen Standards ausgerichtet und auch neue Fenster eingesetzt“, erklärt Horst Rösicke, der am Standort die Sanierung betreute. Die Fenster sind von ihrer Anordnung und dem Sprossenbild ganz dem Originalbild nachempfunden und von innen beleuchtet. Mehr als 100 Stunden Arbeit haben hier Auszubildende von Evonik in die dafür erforderlichen Lichtinstallationen investiert. Besonders bei Nacht entfaltet das Gebäude auf den Betrachter eine ganz besondere Stimmung.

Doch die Arbeiten sind nicht nur Kosmetik: „Wir wollten aktiv werden, um die historische Bausubstanz zu erhalten. Wenn man diese nicht rechtzeitig pflegt, ist ein altes Gebäude irgendwann nicht mehr zu gebrauchen“, erklärt der Sanierungsverantwortliche. „Deshalb haben wir auch die Fassaden und die Mauer direkt an der Straße zunächst gründlich gereinigt, dann wo nötig saniert und schließlich frisch gestrichen.“ Das Gesamtkunstwerk grüßt nun von weitem alle Autofahrer und Besucher der Stadt Worms.

Neue Fassade, neue Werbeanzeige, neuer Anstrich: Evonik präsentiert an der B9 ein neues Gesicht

Neue Fassade, neue Werbeanzeige, neuer Anstrich: Evonik präsentiert an der B9 ein neues Gesicht

Kontakt

Gabriele Engert

Standortkommunikation

  • Informationen zum Konzern

    Evonik, der kreative Industriekonzern aus Deutschland, ist eines der weltweit führenden Unternehmen der Spezialchemie. Profitables Wachstum und eine nachhaltige Steigerung des Unternehmenswertes stehen im Mittelpunkt der Unternehmensstrategie. Die Aktivitäten des Konzerns sind auf die wichtigen Megatrends Gesundheit, Ernährung, Ressourceneffizienz sowie Globalisierung konzentriert. Evonik profitiert besonders von seiner Innovationskraft und seinen integrierten Technologieplattformen.

    Evonik ist in mehr als 100 Ländern der Welt aktiv. Über 33.000 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr 2012 - ohne Real Estate - einen Umsatz von rund 13,4 Milliarden € und ein operatives Ergebnis (bereinigtes EBITDA) von rund 2,4 Milliarden €.

  • Rechtlicher Hinweis

    Soweit wir in dieser Pressemitteilung Prognosen oder Erwartungen äußern oder unsere Aussagen die Zukunft betreffen, können diese Prognosen oder Erwartungen der Aussagen mit bekannten oder unbekannten Risiken und Ungewissheit verbunden sein. Die tatsächlichen Ergebnisse oder Entwicklungen können je nach Veränderung der Rahmenbedingungen abweichen. Weder Evonik Industries AG noch mit ihr verbundene Unternehmen übernehmen eine Verpflichtung, in dieser Mitteilung enthaltene Prognosen, Erwartungen oder Aussagen zu aktualisieren.